гдз 8 класс німецька мова світлана сотникова робочий зошит

світлана класс мова 8 робочий гдз сотникова німецька зошит.

Відповіді робочий зошит Німецька мова 8 клас (4-й рік навчання) — Сотникова.І. 2016-2020. 3 (3) 2. Und im Sommer hat er auch Fußball gespielt. 3. Und im Sommer hat sie auch in der Sonne gelegen. 4. Und im Sommer ist sie auch gewandert.

5.

Und im Sommer ist er auch Rad gefahren. 6.

Und im Sommer haben sie auch gelesen. 7. Und im Sommer ist er auch Boot gefahren. 8.

Und im Sommer ist (hat) er auch getaucht. 3 (5) Im Sommer war ich auf dem Lande bei meinen Großeltern.

Ich habe aber viel auch gelesen. Ich bin oft mit meinen Freunden gewandert und wir haben auch gezeltet. Ich bin auch Rad gefahren. Bei schönem Wetter habe ich viel gebadet und in der Sonne gelegen.

Die Zeit war lustig und unvergesslich. 4 (1) Tennis; Hobby; schwimmen; Hallo; Mutter; Sonne; bitte; Boot; Fußball; kommen; trennen; müssen; alles; Klasse; können; Meer. 4 (3) 2. Daniel ist 15 Jahre alt. Er hat blonde Haare, grüne Augen, eine große Nase, einengroßen Mund und einen langen Hals. Heute trägt er schwarze Shorts, schwarze Schuhe und ein gelbes Hemd. Nicole ist 13 Jahre alt. Sie hat ein ovales Gesicht, eine kleine Nase, einen kleinen Mund, schwarze Augen, kurze, schwarze Haare und einen kurzen Hals. Heute trägt sie einen braunen Rock und einen weißen Pullover. Alex ist 13 Jahre alt. Er hat ein rundes Gesicht, einen großen Mund, kurze Haare, blaue Augen. Heute trägt er eine graue Hose, ein grünes T-Shirt und schwarze Schuhe. ich komme am Freitag Also ich habe ein ovales Gesicht, eine kleine Nase, einen kleinen Mund, blaue Augen, kurze, braune Haare und einen kurzen Hals. Meine Kleidung ist so: Ich trage eine braune Hose, ein graues T-Shirt, eine grüne Jacke und schwarze Schuhe. Ich hoffe, du kannst mich leicht erkennen. 6 (1) Das sind das Kleid der Schwester, das T-Shirt des Bruders, die Stiefel der Mutter, das Hemd des Onkels, die Sandalen der Tante, das Foto der Familie, die Sonnenbrille der Nichte, das Notizbuch des Opas, der Pullover des Vaters, die Photokamera der Eltern. 6 (2) 1) ihrer Mutter; 2) deines Freundes; 3) eures Biologielehrers; 4) deines Cousins; 5) unserer Nachbarin; 6) deiner Freundin; 7) deines Vaters; 8) deiner Mitschülerin. 7 (4) 2. Der Neffe ist der Sohn der Schwester oder des Bruders. Die Tante ist die Schwester der Mutter oder des Vaters. Der Onkel ist der Bruder der Mutter oder des Vaters. Die Cousine ist die Tochter der Tante oder des Onkels. Der Cousin ist der Sohn der Tante oder des Onkels. Der Opa ist der Vater der Mutter oder des Vaters. Die Oma ist die Mutter der Mutter oder des Vaters. Tante Emily hat ein rundes Gesicht. Ihre Haare sind rot und lang, ihre Augen sind schwarz. Ihr Gesicht ist rund, der Mund ist klein. Ihr Gesicht ist rund. Sie hat schwarze Augen, lange braune Haare, kleine Ohren, einen kleinen Mund, eine etwas spitze Nase, einen kleinen Hals. Sie trägt gerne Jeans, Blusen, T-Shirts, Hosen und Schuhe oder Laufschuhe. 9 (4) 2. Emily will Köchin werden, denn sie kocht gern. Paul will Clown werden, denn erbringt andere Menschen gern zum Lachen. Gerd will Pilot werden, denn er mag Flugzeuge. Nicole will Übersetzerin werden, denn sie mag Fremdsprachen. Lea will Schneiderin werden, denn sie näht gern Kleidung. Robert will Dichter werden, denn er schreibt schöne Gedichte. Hanna will Verkäuferin werden, denn sie findet die Arbeit in einem Kaufhaus interessant. 9. Jan will Bauarbeiter werden, denn er möchte schöne Häuser bauen. 10 (3) Florian will Architekt werden, denn er zeichnet Projekte für Häuser gern. Martin bastelt Möbel gern, deshalb will er Schreiner werden. Die Arbeit auf dem Land gefällt Tobias, deshalb möchte er Bauer werden. Willi will Maler werden, denn er malt sehr gut. Melanies Lieblingsfach ist Chemie, deshalb will sie Apothekerin werden. Nadja will Fotomodell werden, denn sie hat Interesse für Mode. Andreas treibt gern Sport, deshalb will er Sportler werden. 12 (2) Tinas Hobby ist Klavier. Tobias’ Katze heißt Mia.

Nadines Mutter ist Verkäuferin. Christines Schwester ist Sekretärin. Andreas’ Adresse ist Lutherstraße 32. Mariannes Bruder ist 6 Jahre alt. Thomas’ Oma ist Rentnerin. Nicoles Schwägerin ist Krankenschwester. Leons Hund heißt Waldi. Seine Telefonnummer ist 813 45 90. Gerd hat eine Schwester. Sie heißt Tina und ist 6 Jahre alt. Seine Mutter Maria ist 41 Jahre alt. Sie ist Schneiderin. Sein Vater Matthias ist 45 Jahre alt. Er ist Ingenieur. Gerds Hobby ist Fotografieren. Er hat einen Hund. 16 (5) Mit 10 Jahren war ich in der vierten Klasse. Ich wohnte in Temopil.

Meine Adresse war Lwiwskastraße Meine Hobbys waren Tennis und Reisen. Ich hörte Musik gerne. Ich las auch viele Bücher. Ich wollte Lehrer werden. Zu Hause musste ich aufräumen und auf meinen kleineren Bruder aufpassen. 17 (2) beschreiben — beschrieb; spielen — spielte; einladen — lud ein; tanzen — tanzte; organisieren — organisierte; regnen — regnete; essen — aß; reisen — reiste; fahren — fuhr; wandern — wanderte; angeln — angelte; besuchen — besuchte; bitten — bat. 20 (5) 2. Hier kämmt sich ein Mädchen. Hier setzt sich ein Junge.

Hier zieht sich ein Junge an. Hier putzt sich ein Junge seine Zähne. Hier hört sich ein Mädchen Musik an. Hier steht ein Junge auf. Hier sieht sich eine Familie ein Programm einen Film an.

21 (1) 2. Julia gießt die Blumen. Julia wäscht die Wäsche. Julia spült das Geschirr ab. Julia bügelt die Kleidung.

Julia räumt die Spielsachen auf. Julia macht Einkäufe. Julia wischt den Staub ab. 22 (5) Ich helfe ganz gerne im Haushalt. Nach dem Schlafen mache ich immer mein Bett. Ich decke den Tisch und dann räume ich den Tisch auf. Ich staubsauge und wische den Fußboden. Manchmal gehe ich einkaufen. Ich hole auch meinen kleineren Bruder vom Kindergarten ab. 23 (1) Eile mit Weile. Kommt Zeit, kommt Rat. Frisch gewagt ist halb gewonnen. Einmal ist keinmal. Ende gut, alles gut. 25 (5 C) Am Montag gehe ich meinen Freund besuchen.

Am Dienstag spiele ich Fußball im Stadion. Am Mittwoch habe ich Turnen. Am Donnerstag spiele ich Tennis mit Roman. Am Freitag habe ich wieder Turnen. Am Samstag gehe ich ins Schwimmbad. Am Sonntag machen wir einen Ausflug. 26 (2) 2) der Apfel; 3) der Kuchen; 4) die Zitrone; 5) die Birne; 6) der Quark; 7) die Füllung; 8) das Schnitzel; 9) die Wurst; 10) der Käse; 11) das Kotelett; 12) die Nudeln; 13) das Hähnchen. 27 (4) 1.

Zum Frühstück isst Sophie ein Brötchen, ein Stück Käse und trinkt Kaffee.

Zu Mittag isst sie einen Salat, Fisch und Pfannkuchen und trinkt Saft. Zu Abend isst sie ein Brötchen, eine Banane, Käse und trinkt Milch. 2. Sven isst ein Ei, Kekse mit Marmelade zum Frühstück und trinkt Tee. Zu Mittag isst er Suppe, Nudeln, Fleisch und trinkt Saft. Zu Abend ist er ein Wurstbrot, ein Käsebrot und ein Schinkenbrot und trinkt Wasser. Veronika isst einen Apfel, ein Schinkenbrot und Marmelade zum Frühstück und trinkt Tee. Zu Mittag isst sie ein Spiegelei, Gebäck und trinkt Tee. Zu Abend isst sie eine Orange, eine Banane und einen Apfel und trinkt Saft. 29 (1) 250 Gramm Käse; 350 Gramm Wurst; eine Dose Konserven; vier Kilo Äpfel; zwei Stück Kuchen; zwei Flaschen Cola; eine Packung Kaffee; eine Flasche Orangensaft; ein Liter Milch. 350 Gramm Tomaten, 400 Gramm Gurken, 150 Gramm Paprika, 100 Gramm Zwiebeln, einen Bund grünen Salat, 1 Dose Oliven, eine Packung Feta-Käse. Ich schreibe dir gerne über die Essgewohnheiten in meiner Familie. Viele Ukrainer essen gern Müsli, Brei und Spiegelei zum Frühstück und trinken gerne Kaffee oder Tee mit Honig. Zu Mittag isst man meistens verschiedene Suppen oder bekannte ukrainische Suppe — Bortschsch. Auf den Tisch kommen Kartoffeln, Reis oder Nudeln mit Fleisch, Fisch oder Buletten. Man isst meistens nur warm. Das Abendbrot ist bei uns auch warm, weil man verschiedene Speisen kocht. Das sind Warenyky, Nudeln, Bratoder Salzkartoffeln und etwas Süßes isst man auch gern. 34 (2 A) der Schuhmacher; die Schuhfabrik; der Hausschuh; der Strandschuh; der Sommerschuh; der Lackschuh; der Winterschuh; das Schuhregal; das Schuhgeschäft; der Damenschuh; der Schuhabsatz.

34 (2 В) 1. Meine Schuhabsätze sind kaputt und ich muss zum Schuhmacher gehen. Wo ist hier ein gutes Schuhgeschäft? In der Ukraine gibt es viele Schuhfabriken. Mein Vater hat ein modernes Schuhregal selbst gebastelt. Die Winterschuhe haben sehr gute Qualität. 35 (4) 35 (4) A. (für Mädchen)’. In die Schule ziehe ich einen karierten Rock, eine weiße Bluse und praktische Schuhe an. Wenn ich in die Disko gehe, trage ich ein rosa Kleid und lila Damenschuhe. Ins Konzert ziehe ich ein schwarzes T-Shirt, blaue Jeans und weiße Sportschuhe an. Für eine Wanderung ziehe ich einen grünen leichten Pullover, bequeme Laufschuhe und dunkle Hose und einen hellen Hut an. Im Winter trage ich einen braunen Mantel oder eine schwarze Jacke, eine gelbe Mütze, einen warmen Pullover, einen roten Schal, braune Stiefel.

Im Sommer trage ich nur leichte Kleidung, z. B. graue Shorts und ein beige Top, weiße Blusen und großen Sommerhut, weiße Sandalen. Ich trage eine Bluse und einen Rock nicht gern, denn sie sind unbequem. Ich trage nie Lederhandschuhe im Winter. (für Jungen): In die Schule ziehe ich ein helles Hemd, braune, bequeme Hose und praktische Schuhe an. Wenn ich in die Disko gehe, trage ich blaue Jeans, kariertes Hemd oder weißes T-Shirt und blaue Sportschuhe. Ins Konzert ziehe ich ein schwarzes T-Shirt, blaue Jeans und schwarze Schuhe oder hellgrauen Sportanzug an. Für eine Wanderung ziehe ich einen grünen Anorak, graue Laufschuhe, dunkle Hose und einen beige Hut an. Im Winter trage ich eine dunkelblaue Jacke, eine braune Mütze, einen warmen Pullover, braune Stiefel. Im Sommer trage ich nur leichte Kleidung wie bunte Shorts, helle T-Shorts, gelbe Sandalen. Ich trage lange Hemden und unbequeme Anzüge nicht gern. Ich trage nie Schale. Lebensmittelabteilung: Backwaren, Milchprodukte, Fleischwaren, Süßigkeiten. Fotoabteilung: die Filme, die Fotokamera, das Fotopapier, die Fotoalben. Textilwarenabteilung: die Pullover, die T-Shirts, die Hemden, die Blusen, die Hosen, die Röcke, die Mäntel, die Jacken, die Socken, die Wäsche. 37 (6) Vor Kurzem war ich in einem Warenhaus. Es ist im Zentrum der Stadt und ist sehr groß. Es gibt hier drei Stockwerke. Wir gehen in den ersten Stock. Hier ist die Damenschuhabteilung. Meine Mutter wählt sich ein Paar schwarzer Abendschuhe. Sie probiert sie an. Sie passen ihr schick. Dann ist die Konfektion unser nächstes Ziel. Ich wähle mir ein gelbes Hemd und mein Vater findet für sich eine braune elegante Hose. Wir probieren alles an und zahlen das Geld an der Kasse. Und für meine kleinere Schwester kaufen wir bunte Spielsachen in der Abteilung für Spielsachen. Alle sind glücklich und wir gehen nach Hause. 38 (2) Die schwarzen Stiefel gehören einem unbekannten Mann.

Das rote Kleid gehört dem kleinen Mädchen. Das bunte T-Shirt gehört dem kleinen Leon.

Die modernen Jeans gehören unserem neuen Mitschüler. Der gelbe Rock gehört meiner lieben Mutter. Die grünen Strumpfhosen gehören dem kleinen Kind. Die weiße Bluse gehört der alten Oma. 39 (5) Lieber Michael, vielen Dank für deinen Brief.

Ich habe dein Rätsel gelöst. Rechts auf dem Bild ist Jan, daneben ist Gabi.

In der Mitte sind Daniel und Sabine. Links kann man Werner und Veronika sehen. Meine Freunde haben ähnliche Geschmäcke: Roman trägt meistens Jeans, einfarbige T- Shirts, blaue oder weiße Laufschuhe und graue oder schwarze Jacken. Iryna trägt meistens Kostüme, breite Blusen und Damenhosen. Sie hat gern schwarze Schuhe mit nicht hohen Absätzen. Sie trägt auch Halbstiefel.

40 (2) Punks (Bild Nr. 3) tragen alte Klamotten, Hals- und Handketten. Ihre Frisuren sind oft ungewöhnlich, sie haben rote, gelbe, grüne oder blaue Haare. Viele Jugendliche haben Interesse für Hip-Hop (Bild Nr. 1). Sie tragen lange breite Hosen, breite T-Shirts, Sportschuhe. Die Jungen haben kurze Frisuren. Die Goths (Bild Nr. 2) sehen sehr ungewöhnlich aus. Sie tragen schwarze Kleidung, ihre Haare sind schwarz gefärbt, viele malen ihre Lippen auch schwarz.

Коментарі

Популярні дописи з цього блогу

самостійна робота паралельність прямих і площин у просторі

правила безпеки під час проведення дослідів з природознавства у початкових класах

географія 7 клас практикум кобернік гдз